Katzenhilfe ohne Grenzen in Spanien

Liebe Kunden, liebe Besucher meiner Seite,

aus gegebenem Anlaß möchte ich Ihnen gerne die Katzehhilfe ohne Grenzen näher bringen.
Im Mai 2020 verstarb meine heißgeliebte Bibi Miez nach 2 jährigem Kampf, den ich leider verloren habe.



Sie wäre zu retten gewesen, wenn es auf diesem Planeten mehr fachkundige tierärztliche Hilfe gäbe.
Als ich dann doch endlich einen kompetenten Tierarzt fand, Herrn Doktor Suedes in Königsfeld, war es leider schon zu spät.

An dieser Stelle auch nochmal meinen aller herzlichsten Dank an die Tierarztpraxis, für das Entgegenkommen bei den Kosten in einer Zeit, als unsere Regierung auf den für mich vollkommen unsinnigen Plan kam, den Geschäften die existentielle Grundlage zu nehmen.

Nach dem Tod meiner Bibi, war jedoch meine Feli ohne tierische Freundin.



Meine zwei Miezen waren eben wie Bonny und Clyde.
Ja klar, bin ich jetzt mehr denn je für meine Feli da.

Aber mit mir kann man einfach keine Mäuse jagen, geschweige denn fangen.
Dafür bin ich einfach zu ungeduldig und wohl auch nicht leise genug.

Also machte ich mich im Internet auf die Suche und fand so die Katzenhilfe ohne Grenzen.
Dieser Verein unterstützt in Spanien

Aristochat
Asociación de Protección Felina
Chantal Helene Lancelot
29620 Mijas/Fuengirola
Vereinsregisternummer: NIF G 93114353

Chantal rettet in Spanien die Katzen aus der Tötung und gibt ihnen ein zu Hause, dort im Tierheim Aristochat.

Ein Teil der Katzen befindet sich aber auch bereits in Deutschland.

Genaueres erfahren Sie auf der Seite der Katzenhilfe ohne Grenzen.

Auf der Suche nach einer Freundin für meine Feli, verliebte ich mich dann in diese bildschöne Katze auf der Seite der Katzenhilfe.



Damit die Katzen aus Spanien nach Deutschland gelangen, werden hier Flugpaten benötigt.

Das betrifft Urlauber, die nach Malaga fliegen und gerne als Flugpate einer Miez aus Spanien den Weg in ein schönes zu Hause nach Deutschland ermöglichen wollen.

Einem Flugpaten entstehen keinerlei Kosten, nur ein Hinweis auf dem Ticket und die Miez darf im Frachtraum nach Deutschland ausreisen.
Alles Notwendige wie Papiere, Untersuchungen, etc., erledigt Chantal von Aristochat in Spanien absolut gewissenhaft.

Auch hierzu gibt es alle Einzelheiten auf der Seite der Katzenhilfe in Deutschland.
Wegen den Corona Maßnahmen gab es für meine Miez Mimou erst einmal leider keine Möglichkeit, so schnell wie möglich zu mir zu kommen.

Wer fliegt schon zu diesen Zeiten nach Malaga?

Also entschloß ich mich, einfach selbst nach Malaga zu fliegen und meine Miez zu mir zu holen.
Heute, 22.07.2020, ist meine Mimou nun schon seit 3 Tagen in ihrem neuen zu Hause.

Ich war auch in Mijas im Tierheim bei Chantal und traf ausnahmslos zutrauliche Kätzchen an.



Drei saßen in meiner Tasche, eine Vierte versuchte meine Tasche am Griff unter dem Gitter zu sich zu ziehen, eine Miez hatte es sich auf meinem Rücken gemütlich gemacht und eine weitere Miez mache es sich in meinem Schoß bequem.

Es gibt hier alle möglichen Rassen und ja, auch Perserkatzen, bzw. Persermix.



Die mini Miez Version gibt es natürlich auch.



Warum eine Katze aus dem Tierheim?

Ich möchte hier gerne Frau Hauschel aus dem Tierschutz zitieren:

Es gibt nichts Schöneres und Erfüllenderes, als einem Tier seine Freude und seine Seele wieder zu geben.
Ihm die Sonnenseite der Welt zu zeigen und sich einzulassen auf das Abenteuer „Tier mit Vergangenheit“.

Es werden dringend Flugpaten benötigt, da die Corona Maßnahmen einige Zeit verhinderten, dass die Kätzchen ein neues, liebevolles zu Hause finden.
Viele Dosis in Deutschland warten bereits sehnsüchtig auf ihre auserwählte Miez, dass die endlich nach Deutschland kommt.

Oder Sie tragen sich schon lange mit dem Gedanken, einem Kätzchen ein liebevolles zu Hause zu geben?

In Mijas wartet schon lange Ihr neuer Schützling auf Sie.

Auch das muss erwähnt werden:
In Spanien bekommen die Tierheime keinerlei finanzielle Unterstützung.

Hier muss alles aus privaten Mitteln finanziert werden.

Jede noch so kleine Spende wird dankend angenommen und kommt zu 100% an.
Die Katzen werden ärztlich behandelt (falls notwendig), untersucht, geimpft, erhalten Papier, Futter, etc.

Es gibt viel zu tun, lassen wir es doch bitte nicht unbeachtet.

Meinen besten Dank
Ihre Gisela Hirte